Die Blaue Nacht ®

Zurück

Archiv

Menü Navigation

Archiv 2002

Klicken Sie auf ein Bild um eine vergrößerte Darstellung zu öffnen.


Umsetzung der Bildergalerie mit Hilfe des Skripts Swipebox von Brutaldesign.


Das war die Blaue Nacht 2002

11. Mai 2002
20 bis 1 Uhr

Unter dem Motto „Alles bleibt anders!” besuchten 130.000 Flaneure die Blaue Nacht 2002. Vertrautes wie blaues Licht, der gesperrte Ring und Kultur vom Feinsten mit Tanz, Musik, Theater, Kleinkunst, Führungen, Installationen und Performances entlang der Kulturmeile und in den Museen standen wieder auf dem Programm. Doch da war auch Neues, Unbekanntes. So wurde erstmals ein international renommierter Künstler eingeladen, die Blaue Nacht in Nürnberg zu gestalten. Die Wahl fiel mit Hilfe des Kurators Prof. Gerhard Auer auf Xavier Juillot, der mit seinen riesigen Luftgebilden die Zeichen in dieser Blauen Nacht setzte.

Jahreskünstler: Xavier Juillot, Luftinstallationen „De nature volatile – von flüchtiger Art” am Opernhaus, Sigmund-Schuckert-Haus, Dach des Germanischen Nationalmuseums, entlang des gesperrten Rings, Kopfbau des Künstlerhauses, Kaiserburg. Kurator des Jahreskünstlers: Prof. Gerhard Auer

Lichtkonzept: Prof. Gerhard Auer

Beteiligte Museen und Kultureinrichtungen: Kali/Theater der Puppen, DB-Museum / Museum für Kommunikation, Theater Nürnberg, Germanisches Nationalmuseum, Kreis-Galerie, Kunstraum Sterngasse, Neues Museum, Künstlerhaus K4, Kunsthalle, Kunstbunker, DAI Amerika Haus, Nürnberger Akademie, Luitpoldhaus, Katharinenruine, Stadtarchiv, Naturhistorische Gesellschaft, Tratzenzwinger, Krakauer Haus, Erfahrungsfeld der Sinne, Rathaus Wolffscher Bau, Stadtmuseum Fembohaus, Spielzeugmuseum, Albrecht-Dürer-Haus, Historischer Kunstbunker, Kaiserburg, Museum Industriekultur, Tafelhalle.

Kunstaktionen im öffentlichen Raum: Regina Pemsl, Schatteninstallation „Platons Gartenhöhle” im Sterntorzwinger; Winfried Baumann, Christof Zirkelbach, Kunstkochen „Instant Cooking” in der Hinteren Sterngasse/Ecke Vordere Sterngasse; Katharina Rettelbach „Passagen” in der Luitpoldstraße; Carlos Cortizo, Tanzvideoinstallation „Ansichtssache” an der Rückfassade des Neuen Museums; Thorsten Jones, Irritierende Eingriffe „Parken” am Bauhof.

Begleitaktionen: „Blaues für Kids”, Gewerbemuseumsplatz; N-ERGIE, Infotruck, Hauptmarkt.

Late-Night-Treffs: Museum Industriekultur, Tafelhalle.

Fachtagung: Magie der langen Nächte. Organisation: Institut für Soziale und Kulturelle Arbeit (ISKA).

Eintrittskarte: Vorverkauf 10/8 Euro; Tageskasse 13/10 Euro. Freier Eintritt für Kinder bis 12 Jahre. Die Eintrittskarte gilt in allen beteiligten Häusern einschließlich ihrer Programme. Gleichzeitig gilt sie auch als Fahrausweis in allen VGN-Verkehrsmitteln in Nürnberg, Fürth, Stein und im Bedienungsgebiet des Nightliners von 18 bis 5 Uhr.

Förderer: NÜRNBERGER VERSICHERUNGSGRUPPE, N-ERGIE, Tümmel InterMedia, Stadtreklame Nürnberg, Nürnberger Nachrichten, Plärrer, Coca-Cola, smart.

N-ERGIE Deutsche Bank Nürnberger Versicherungsgruppe