Die Blaue Nacht ®

Zurück

Kunstwettbewerb

Menü Navigation

Germanisches Nationalmuseum

Kartäusergasse / Straße der Menschrechte

Kartäuserkirche

Das Herz des Germanischen Nationalmuseums bildet die Kartäuserkirche aus dem 14. Jahrhundert. Die Kirche gehört zum Klosterkomplex des Kartäuserklosters, das auf eine Stiftung im Jahr 1380 zurückgeht. Die Grundsteinlegung war 1381 (Bauzeit der Gesamtanlage bis 1459). Ab 1525, durch die Reformation als Kloster aufgegeben, wurden die Gebäude profan genutzt. Seit 1857 gehört das Kartäuserkloster mit Kirche zu den Gebäuden des Germanischen Nationalmuseums und wird als Ausstellungfläche genutzt. Im zweiten Weltkrieg durch Bombenangriffe stark beschädigt, wurde die Kartäuserkirche in den Nachkriegsjahren wieder hergestellt.

Es handelt sich um einen einschiffigen, gotischen Kirchenbau aus Sandstein mit Kreuzrippengewölbe, in dem momentan spätmittelalterliche Werke ausgestellt sind. Von der mittelalterlichen Ausstattung ist fast alles verloren gegangen. Im Germanischen Nationalmuseum ist die Kartäuserkirche von der Eingangshalle aus über den Kreuzgang schnell zu erreichen.
 
Maße: 320 qm, ca. 40 m lang und 9 m breit
Stromversorgung: Schuko-Anschluss 16A,  CEE 32A möglich
Eigentümer: Germanisches Nationalmuseum
Zugang in der Blauen Nacht: Über den Museumseingang, Kartäusergasse / Straße der Menschenrechte

Kleiner Klosterhof im Germanischen Nationalmuseum

Der kleine Klosterhof ist ein von vier Seiten geschlossener Hof zwischen den Gebäuden des Germanischen Nationalmuseums. An den Längsseiten befinden sich auf der Südseite die mit Efeu bewachsenen Mönchshäuser und gegenüber der zweigeschossige Galeriebau. Auf der schmaleren Westseite sind ein historischer Steinbrunnen (ohne Funktion) und die Rückseite der Eingangshalle des Museums. Der Zugang zum Hof erfolgt durch das Museum den Kreuzgang des ehemaligen Kartäuserklosters entlang durch eine große Glastür von der Ostseite des Hofs. Mit seinem Baum-bestand und den modernen Kunstwerken bietet dieser Hof eine stille Abgeschiedenheit mitten in der Stadt. (Haus-)Strom kann in den Hofgelegt werden.
 
Beleuchtung ist nicht vorhanden, müsste und könnte im Bedarfsfall installiert werden.
 
Maße: 13 x 53 m
Stromversorgung: Schuko-Anschluss 16A, CEE 32A möglich
Eigentümer: Germanisches Nationalmuseum
Zugang in der Blauen Nacht: Über den Museumseingang, Kar-täusergasse / Straße der Menschenrechte

Zurück


Bilder von der Kartäuserkirche

Bilder vom kleinen Klosterhof