Die Blaue Nacht ®

Zurück

Programm

Menü Navigation

Altstadt Ost 2019

Zwischen Königstraße und Museum Tucherschloss

Legende

Ticket ist nötig Blaue-Nacht-Ticket: bei den Veranstaltungen: Zugang nur mit Blaue-Nacht-Ticket;
auf den Quartiersplänen: Verkaufskiosk Blaue-Nacht-Bändchen

Blinky Verkaufsstelle Blinkyverkauf der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe

Publikumspreis der N-ERGIE Publikumspreis der N-ERGIE / Blaue-Nacht-Kunstwettbewerb

WC vorhanden, leider nicht immer behindertengerecht WC vorhanden, leider nicht immer behindertengerecht

Leider kein WC vorhanden leider kein WC vorhanden

rollstuhlgerecht rollstuhlgerecht

leider nicht rollstuhlgerecht leider nicht rollstuhlgerecht

eingeschränkt rollstuhlgerecht eingeschränkt rollstuhlgerecht

Die Junge Nacht ab 17 Uhr! Neu: Die Junge Nacht ab 17 Uhr!

Programmänderungen sind vorbehalten.


Nach Programmpunktnummer Nach Name

  1. St. Lorenz - Lorenzkirche: Kirchenraum Lorenzkirche – der stille Raum
  2. Lorenzer Platz: Kinderzeitmaschine – teuflische Geschichten und himmlische Klänge
  3. Sparkasse Nürnberg Immobilien Center: Himmlisches und Höllisches
  4. Heimatministerium: Wenn Engel reisen, lacht der Himmel ...
  5. Treffpunkt Philosophie e.V., PHILOSOPHIE - KULTUR - VOLONTARIAT: FAUST – der Weg des suchenden Menschen
  6. St. Martha: Aus dem Hades ins Elysium – Musik aus sechs Jahrhunderten
  7. kunstbunker - forum für zeitgenössische kunst e.V.: Heimo Zobernig
  8. Kunstvilla im KunstKulturQuartier: Himmel und Hölle to go
  9. Kunstvilla im KunstKulturQuartier: Bauhaus: Architektur, Kunst und Kunstgewerbe
  10. Kunsthalle im KunstKulturQuartier: Restart – exklusive Preview vor der Wiedereröffnung
  11. Kunsthaus im KunstKulturQuartier: Laurenz Berges. Ort & Erinnerung. Cloppenburg und aktuelle Arbeiten aus dem Ruhrgebiet
  12. Künstlerhaus im KunstKulturQuartier: Blaue Meile zwischen analog und digital
  13. Museum |22|20|18| Kühnertsgasse: Sternenglanz und Schwefelpfuhl
  14. CINECITTA Multiplexkino: Himmel, Hölle, Johnny Cash: The Boots
  15. Katharinenruine: Rollercoaster 2.0
  16. Stadtbibliothek Zentrum: Von himmlischer Literatur und teuflischen Texten – Poesie, Magie, Bilder und Musik
  17. Stadtbibliothek Zentrum: Der OHM-CHOR – Spaß am gemeinsamen Singen
  18. Naturhistorisches Museum - Norishalle: Grenzenlos wild
  19. Stadtarchiv Nürnberg: Zwischen Himmel und Hölle
  20. Krakauer Haus Nürnberg: Romantic Fellas & Adam Cmiel
  21. Herrenschießhaus: The moonlight is beautiful tonight
  22. St. Egidien - Kirche: Lass mich Deine Stimme hören
  23. Pellerhaus: Blaue Spielenacht im Haus des Spiels
  24. Pellerhaus: Biofacts related culture is a superior nature
  25. Museum Tucherschloss: Himmel und Hölle im Schlossidyll
  26. Kunstverein Nürnberg - Albrecht Dürer Gesellschaft Nürnberg: Galerie Duglas zu Gast im Kunstverein

Kirchenraum Lorenzkirche – der stille Raum 1 Kirchenraum Lorenzkirche – der stille Raum

St. Lorenz - Lorenzkirche kein WC vorhanden rollstuhlgerecht CD Lorenzer Platz 1, 20 bis 24 Uhr www.lorenzkirche.de

Ein Angebot für alle, die durch Die Blaue Nacht streifen: Hier können Sie Platz nehmen, Innehalten und Verweilen. Das Gewölbe gotischer Kirchen war von Anfang an als Abbild des Himmels gedacht: Weit ist es und erhaben. Das Blau wölbt sich über einem. Der Teufel sitzt dann eher im Chorgestühl ... Die dunklen Gestalten verstecken sich in Holz und Gestein. Wir laden Sie ein, ihnen auf die Spur zu kommen. Kerzenlichter weisen Ihnen den Weg!

Karten am Zugang zum Nordturm außen: 19 bis 22.30 Uhr (letzter Einlass): Turmbesteigungen St. Lorenz
Genießen Sie einen Ausblick auf die Nürnberger Altstadt während der Blauen Nacht bei einer Turmbesteigung auf den Nordturm von St. Lorenz, Führungen im Halbstunden-Takt.
Aufgrund der Beschränkung auf 15 Personen pro Aufstieg kann es zu Wartezeiten kommen.
Zusätzlicher Beitrag zum Ticket ist nötig : 6 € / Erwachsener, 2 € / Kind, 10 € / Familienkarte.


Kinderzeitmaschine – teuflische Geschichten und himmlische Klänge 2 Kinderzeitmaschine – teuflische Geschichten und himmlische Klänge

Lorenzer Platz Ticket ist nötig kein WC vorhanden leider nicht rollstuhlgerecht B Alstatdtfreunde Nürnberg e.V., Treffpunkt am Lorenzerplatz 3 (gegenüber vom Brautmodengeschäft), 19 bis 21 Uhr www.altstadtfreunde-nuernberg.de

Nach getaner Arbeit saßen die Familien früher oft bei Kerzenschein in ihren Wohnstuben und erzählten sich Geschichten, die sie von ihren Großeltern erfahren oder auch selbst erlebt haben: Von einem Mönch und einer Maus, von einem goldenen Ofen, der sprechen konnte, und von der Wäscherin, die nicht mehr sehen konnte. Auch der Teufel spukte häufig in den Erzählungen herum ... Wahre Geschichten oder Sagen? Wir werden es beim Spaziergang mit der Kinderzeitmaschine herausfinden.

Für Kinder ab 8 Jahren. MitTicket ist nötig für erwachsene Begleitpersonen und für Teilnehmer*innen ab 16 Jahren.

Siehe Altstadt Ost 13 und 24


Himmlisches und Höllisches 3 Himmlisches und Höllisches
Eine Ausstellung der fotoszene nürnberg e.V.:

Sparkasse Nürnberg Immobilien Center kein WC vorhanden CE Ecke Theatergasse, 19 bis 24 Uhr www.die-fotoszene.de

Mit Projektionen an die Fensterfront der Sparkasse Nürnberg präsentieren Mitglieder der fotoszene nürnberg e.V. ihre Bilder zum Thema Himmel und Hölle. Erleben Sie die unterschiedliche Herangehensweise und die Ausdrucksstärke der beteiligten Künstler*innen. Himmlisches und Höllisches strahlen in Die Blaue Nacht.

Mitwirkende: James Edward Albright jr., Martina Angerer, Sebastian Autenrieth, Mile Cindric, Andreas Dietz, Sabine Freudenberger, Stefan Hippel, Christian Höhn, Anika Maaß, Lena Mayer, Dirk Messberger, Jutta Missbach, Rudi Ott, Marc Pfeiffer, Philipp Lohöfener, Udo Reinhardt, Susa Schneider und Bruno Weiß


Wenn Engel reisen, lacht der Himmel ... 4 Wenn Engel reisen, lacht der Himmel ...

Heimatministerium WC vorhanden (leider nicht immer behindertengerecht) rollstuhlgerecht E Lichthalle, Eingang: Nördlicher Lorenzer Platz, 19.30 bis 22.30 Uhr www.konsularische-vertretungen-nuernberg.de/index.php/lange-nacht-der-konsulate

Entdecken Sie während der Blauen Nacht nicht nur Nürnberg, sondern gehen Sie gedanklich auch auf die Reise in ferne Länder.
Kommen Sie mit den (honorar)konsularischen Vertretungen der Länder Dänemark, Großbritannien, Italien, Nord-Mazedonien, Österreich, Russische Föderation, Tschechien, Türkei und Ungarn ins Gespräch. Erfahren Sie mehr über Land und Leute, Kultur, besondere Reiseziele oder Politik und lassen Sie sich mit internationalen Leckereien verwöhnen.


FAUST – der Weg des suchenden Menschen 5 FAUST – der Weg des suchenden Menschen
Ein philosophisch-szenisches Spiel mit Licht und Schatten

Treffpunkt Philosophie e.V., PHILOSOPHIE - KULTUR - VOLONTARIAT Ticket ist nötig WC vorhanden (leider nicht immer behindertengerecht) rollstuhlgerecht AE 3. Stock, 19 bis 24 Uhr, Aufführungen um 19, 20.30, 22 und 23.30 Uhr, je 40 Min. www.treffpunkt-philosophie.de

Wer den Himmel gewinnen will, muss manchmal durch die Hölle gehen. Goethes Dr. Faust ist ein Ringender, ein Strebender, immer auf der Suche nach dem wahren Glück. Er wünscht sich Erkenntnis und Erlösung und fällt doch immer wieder dem selbstgeschaffenen Leid anheim. Wie gut, dass Mephisto an seiner Seite ist – ein Teil der Kraft, die stets das Böse will und stets das Gute schafft ...
Was also erwartet Faust am Ende seiner Suche? Was erwartet uns?


Aus dem Hades ins Elysium – Musik aus sechs Jahrhunderten 6 Aus dem Hades ins Elysium – Musik aus sechs Jahrhunderten

St. Martha kein WC vorhanden eingeschrnkt rollstuhlgerecht D Königstr. 79, 19 bis 24 Uhr, je 35 Min. www.stmartha.de / www.altemusik-aktuellserviert.de / www.ack-nuernberg.de/website/

Königstr. 79: 19 Uhr: Musik um 1450
Liebe als Himmel auf Erden? Werke von Guillaume Dufay, Gilles Binchois
Stefanie Weidmann (Gesang), Iddo Zhang (Vihuela da arco), Mimoe Todo (Portativ), Hartwig Groth (Renaissance-Viola da gamba)

19.45 Uhr: Musik um 1550
Instrumentale Variationen eines himmlischen Themas – Werke von Pierre Sandrin, Jacob Arcadelt, Diego Ortiz
Nayun Kim (Sopran), Stefanie Weidmann (Alt), Iddo Zhang und Lina Jarvers (Violine), Mimoe Todo (Orgelpositiv), Hartwig Groth (Viola da gamba)

20.30 Uhr: Musik um 1650
Weltliche und göttliche Hoffnungsschimmer – Werke von Heinrich Schütz, Dario Castello, Johann Erasmus Kindermann
Theresa Steinbach und Nayun Kim (Sopran), Iddo Zhang und Lina Jarvers (Violine), Mimoe Todo (Orgelpositiv), Hartwig Groth (Viola da gamba)

21.15 Uhr: Musik um 1750
Schöner Traum Arkadien – Werke von Georg Philipp Telemann, Johann Sebastian Bach
Theresa Steinbach (Sopran), Stefanie Weidmann (Alt), Iddo Zhang und Lina Jarvers (Violine), Mimoe Todo (Cembalo), Hartwig Groth (Viola da gamba)

22.15 bis 23 Uhr: Bläserensemble der Evangelisch-methodistischen Kirche mit moderner festlicher Musik
Paulusquartett: Jürgen Ungermann, Claudia Veihelmann, Armin Nembach, Silvio Matthes (Gitarre, Querflöte, Cajon und Klavier), Leitung: Daniel Wegenast

22.15 bis 23.30 Uhr: Kirche instrumental und vokal
Ensembles der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Nürnberg (ACK).

23 bis 23.30 Uhr: Chor NORIS
Griechische Stimme mit Liedern der griechischen Komponisten Mikis Theodorakis, Manos Chatzidakis, Manos Loizos, Leitung: Odysseas Konstantinopoulos


Heimo Zobernig 7 Heimo Zobernig
VIDEO

kunstbunker - forum für zeitgenössische kunst e.V. WC vorhanden (leider nicht immer behindertengerecht) leider nicht rollstuhlgerecht C Bauhof - unter dem Parkplatz, 19 bis 24 Uhr www.kunstbunker-nuernberg.org

Im kunstbunker – forum für zeitgenössische kunst e. V. ist eine retrospektive Auswahl der Videos von Heimo Zobernig (Jg. 1958, Mauthen/Kärnten, lebt und arbeitet in Wien) zu sehen. Die Videos, eine Technik, mit der Zobernig seit 1981 immer wieder gearbeitet hat, bilden im umfangreichen Oeuvre des Künstlers, neben den skulpturalen Arbeiten und der Malerei, mittlerweile eine eigene Werkgruppe.

Die ausgewählten Videos werden in einer vom Künstler vorgesehenen Form präsentiert. Zobernigs Arbeiten sind von einem grundsätzlichen, medienanalytischen Interesse bei der Verwendung von Video in der Kunst motiviert. Darin spiegelt sich auch die für die Entwicklung der modernen Kunst insgesamt zentrale Dialektik von de-skilling und re-skilling als die (selbst-)kritische Herausforderung von Könnerschaft und Kompetenz wieder. Diese beiden Aspekte werden in Zobernigs Videoarbeiten kunstvoll erprobt.

Dauer der Ausstellung: 25. April bis 2. Juni 2019


Himmel und Hölle to go 8 Himmel und Hölle to go
Eine interaktive Performance mit Petra Krischke, Heroldsberg

Kunstvilla im KunstKulturQuartier Ticket ist nötig Publikumspreis der N-ERGIE / Blaue-Nacht-Kunstwettbewerb WC vorhanden (leider nicht immer behindertengerecht) rollstuhlgerecht C in den Höfen, 19 bis 24 Uhr www.petra-krischke.de / www.kunstvilla.org

Möchten Sie das Blaue-Nacht-Orakel befragen? Petra Krischke verteilt das Blau vom Himmel und das Schwarz der Hölle an zwei Kiosken.

Unzählige winzige Engelchen mit blauen Flügeln haben in lauen Mittsommernächten zwischen den Wolken das Himmelblau eingesammelt und in einen Kessel gefüllt. In einer Zeremonie wird für jede*n Besucher*in eine Portion davon entnommen, mit duftendem Himmelsnektar vermischt und auf ein feines Stück Leinen gegeben. Aber damit nicht genug: Sie bekommen auch eine Kostprobe aus der Hölle. Der schwarze scharfe Staub des Bösen wird hier mit Pech und Schwefel zum Sündenpfuhl vermischt und auf den Rupfen geschmiert. Aus diesem Engels- und Hexenwerk können Sie Ihre Zukunft lesen. Jedes kleine Orakel ist ein Unikat „to go" zum Mitnehmen.

Mit einem PREMIUM- / Zwei-Tage-Ticket können Sie Himmel und Hölle to go bereits am Freitag, 3. Mai im Rahmen der Preview sehen (20 bis 24 Uhr).

Siehe Altstadt Ost 9, 10, 11 und 12


Bauhaus: Architektur, Kunst und Kunstgewerbe 9 Bauhaus: Architektur, Kunst und Kunstgewerbe

Kunstvilla im KunstKulturQuartier Ticket ist nötig WC vorhanden (leider nicht immer behindertengerecht) rollstuhlgerecht CCE Blumenstr. 17, 19 bis 24 Uhr www.kunstvilla.org

Bauhaus und Nürnberg – das klingt auf den ersten Blick wie Feuer und Wasser oder Himmel und Hölle. Nürnberg als „Bauhaus-Stadt“ und Spielort der Moderne zeigt die Ausstellung Unsere Künstler am Bauhaus, welche die Lebenswege der Nürnberger Künstler*innen nachverfolgt, die an Deutschlands bekanntester Kunsthochschule zwischen 1919 und 1933 studiert haben. Daneben werden die Akteure vorgestellt, welche die Ideen des Bauhaus‘ in der Vor- und Nachkriegszeit nach Nürnberg vermittelt haben.

Blumenstr. 17: 19 bis 23 Uhr: Bauhaus-Bar der Kunstvilligen e.V., 19 bis 24 Uhr: Cicerones beantworten Fragen rund um die Ausstellung "Unsere Künstler am BAUHAUS"

In den Höfen: 19 bis 24 Uhr: Himmel und Hölle to go
Im Rahmen des Blaue-Nacht-Kunstwettbewerbs zeigt die Malerin und Installationskünstlerin Petra Krischke die partizipative Performance Himmel und Hölle to go in den Höfen der Kunstvilla.

Siehe auch Altstadt Ost 8

In Kooperation mit dem Kunst- und Kulturpädagogischen Zentrum (KPZ) der Museen in Nürnberg.

Siehe auch Altstadt Ost 8, 10, 11 und 12.


Restart – exklusive Preview vor der Wiedereröffnung 10 Restart – exklusive Preview vor der Wiedereröffnung

Kunsthalle im KunstKulturQuartier Ticket ist nötig WC vorhanden (leider nicht immer behindertengerecht) rollstuhlgerecht CE Lorenzerstr. 32, 19 bis 24 Uhr www.kukuq.de/kunsthalle

Am 28. Juni ist es so weit: Nach einer energetischen Sanierung feiert die Kunsthalle Nürnberg die Wiedereröffnung ihrer Ausstellungsräume. Exklusiv für Besucher*innen der Blauen Nacht werden die Räumlichkeiten vor der eigentlichen Eröffnung zur Besichtigung freigegeben. An diesem Abend stellen wir nicht die Kunst, sondern die Architektur in den Vordergrund: Eine Lounge in den Ausstellungsräumen mit DJ und Bar sowie Architekturführungen. Auch unser neuer Raum für Museumspädagogik stellt sich vor: Entwerfen Sie eigene Buttons – zwischen Himmel und Hölle ist alles möglich!

Lorenzerstr. 32: 19 bis 24 Uhr: Führung durch die Kunsthalle
Ab 19 Uhr, immer zur vollen Stunde Architekturführungen mit Kerstin Burkhardt und Dominik Moldenhauer, letzte Führung um 23 Uhr, je 20 Min.

Im neuen Raum für Museumspädagogik: 19 bis 22 Uhr: Kreatives Gestalten

In Zusammenarbeit mit dem Kunst- und Kulturpädagogischen Zentrum (KPZ) der Museen in Nürnberg sowie dem Hochbauamt der Stadt Nürnberg und dem Architekturbüro ZETCON Ingenieure.

Siehe auch Altstadt Ost 8, 9, 11 und 12


Laurenz Berges. Ort & Erinnerung. Cloppenburg und aktuelle Arbeiten aus dem Ruhrgebiet 11 Laurenz Berges. Ort & Erinnerung. Cloppenburg und aktuelle Arbeiten aus dem Ruhrgebiet

Kunsthaus im KunstKulturQuartier Ticket ist nötig WC vorhanden (leider nicht immer behindertengerecht) rollstuhlgerecht CE Königstr. 93, ab 19.30, jeweils zur halben Stunde, letzte Künstlerführung um 23.30, je 20 Min. www.kukuq.de/kunsthaus

Die typisch flache norddeutsche Landschaft ist einem der Himmel, dem anderen die Hölle. Nicht anders ergeht es manchem mit den 1980er Jahren. Für manche eine „super Zeit“ oder eine tolle Vergangenheit, für andere der Anfang vom Ende und deutscher Mief. Himmel und Hölle halt.

Die fotografische Arbeit Cloppenburg, die erstmals in einer Ausstellung komplett gezeigt wird, stellt diese norddeutsche Landschaft und die Ortschaft Cloppenburg ins Zentrum. Sie lädt ein, einen Blick auf das Frühwerk von Laurenz Berges (geb. 1966) zu werfen, einem der wichtigsten zeitgenössischen deutschen Fotografen. Ganz in der Tradition der Fotografie-Schule von Bernd und Hilla Becher – Laurenz Berges war einer ihrer letzten Meisterschüler – zeigen seine Fotografien einen nüchtern dokumentarischen, bisweilen aber auch humorvollen Blick auf die niedersächsische Kleinstadt, in der Berges aufwuchs.

Eine Ausstellung in Zusammenarbeit mit dem Museum für Photographie Braunschweig und in Kooperation mit Laurenz Berges sowie dem Kunst- und Kulturpädagogischen Zentrum (KPZ) der Museenin Nürnberg.

Siehe Altstadt Ost 8, 9, 10 und 12


Blaue Meile zwischen analog und digital 12 Blaue Meile zwischen analog und digital

Künstlerhaus im KunstKulturQuartier Ticket ist nötig WC vorhanden (leider nicht immer behindertengerecht) rollstuhlgerecht ABDE Königstr. 93, 19 bis 5 Uhr www.kukuq.de/kuenstlerhaus

Glasbau, 1. OG: 19 bis 24 Uhr: Abpfiff – Wenn der Fußball Trauer trägt
Nicht nur für „Club“-Anhänger liegen Fußballhimmel und -hölle nah beieinander. Tod und Trauer gehören zum Fußball, denn das Gedenken an Spieler, Trainer und Fans ist dort sehr präsent. Die interaktive Ausstellung enttabuisiert das Thema Tod humorvoll – „Probeliegen“ im Sarg in Vereinsfarben inklusive. Die anwesende Kuratorin Christa Becker erläutert aber auch, wie bedeutend der Fußball für die eigene Identität und Erinnerung sein kann. In Zusammenarbeit mit der Deutschen Akademie für Fussball-Kultur.
19 bis 23 Uhr: Das mobile Kaleidoskop
In jedem Kinderzimmer ist es zu finden, das Kaleidoskop, eine Erfindung des schottischen Physikers Sir David Brewsters aus dem 19. Jahrhundert. Der Künstler Lothar Lempp hat auf einem Wagen über ein Dutzend handgefertigte Kaleidoskope montiert. Zwischen Himmel und Hölle – taucht ein in die wunderschöne Symmetrie ständig wechselnder, bunter Bilder!

Kino eins: 19 bis 22 Uhr, max. 10 Min. pro Kurzfilm, Wiederholung nach 90 Min. Der Himmel in 100 Jahren Kurzfilm
Internationales Kurzfilmprogramm von 1919 bis 2019 - so unterschiedlich in Genre und Machart wie Film und das Thema Himmel nur sein können.

22 Uhr, Dauer 100 Min.: Ten Skies von James Benning
Die Himmelslandschaften sind voller Leben und verändern sich mit Lichtgeschwindigkeit. Ein experimentelles Meisterwerk, das den Himmel in unterschiedlichen Einstellungen erforscht.

Kommkino: 19 bis 23 Uhr: Die Hölle im KommKino e.V.
Über die Leinwand flirren Höllenvisionen des Films, live begleitet vom Industrial-Projekt KraftKammer.

Seminarraum: 19 bis 22.30 Uhr: Engelchen und Teufelchen
Für Bastelfreunde Groß und Klein: Die Anleiter der Offenen Schreinerwerkstatt zeigen, wie man Emoji-Kühlschrankmagnete herstellt.

Foyer Kunsthaus: 19 bis 24 Uhr: Facettenreiches Ich – Interaktive Installation mit Processing
Emotionen zeigen und mit der Pixelwerkstatt das Selfie-Game auf die Spitze treiben! Aus den Momentaufnahmen der Nacht entsteht ein Mosaik zwischen Himmel und Hölle. Print to go inklusive.

19 bis 24 Uhr: Kulturstadt der Zukunft – Nürnberg im Minecraft-Lab bauen
Lasst uns gemeinsam Kultur in der Stadt visualisieren und faszinierende Lebensräume im Computerspiel Minecraft erschaffen! Das Open-World-Spiel schafft durch einfache Grafiken und das Spielprinzip einen leichten Zugang: Jedes Bauteil wird durch ein viereckiges Klötzchen dargestellt. Dennoch birgt es eine unglaubliche Komplexität und kreative Freiheit, sich dem Thema Stadtentwicklung und -planung spielerisch zu nähern.

In Zusammenarbeit mit dem Bewerbungsbüro Kulturhauptstadt Europas 2025.

Kantine, Königsstraße 93 / Königstormauer: 21 bis 5 Uhr: Hölle? Hölle, Hölle, Hölle!
So lautet das Zitat eines großen deutschen Künstlers, das der Musikverein für seinen Beitrag zur Blauen Nacht als Konzept aufgreift. Malle goes Noise und Rap und Pop und Deconstructed Dancefloor. „Sangria“ kommt von „Aderlass“ und „Limbo“ ist ein Kreis der Hölle. Kritische Soundexperimente treffen auf ein Stahlbad voll Fun mit lokalen Künstler*innen: Live Acts, Maxi-Playback-Show und DJs. So ein Wahnsinn!
Ticket ist nötig oder 5€

Siehe Late Night 4

Glasbau, 2. OG: Beginn um 19.30, 20.30 und 21.30, je 30 Min.: Let´s play Showmasters! Videospiele mit Livemusik
Gamingmaster Tim sitzt am Controller und zockt sich die Daumen wund. Begleitet von einer Liveband und den Jubelrufen des Publikums werden Videogames gespielt. Sidekicks, Fans und Verbündete kommen auf die Bühne. Das ganze kulminiert in ein nerdiges Late-Night-Spektakel.

Siehe Altstadt Ost 8, 9, 10 und 11 und Late Night 4


Sternenglanz und Schwefelpfuhl 13 Sternenglanz und Schwefelpfuhl

Museum |22|20|18| Kühnertsgasse Ticket ist nötig WC vorhanden (leider nicht immer behindertengerecht) leider nicht rollstuhlgerecht CE Altstadtfreunde Nürnberg e.V., 19 bis 24 Uhr www.altstadtfreunde-nuernberg.de

Das Museum in der Kühnertsgasse wird sich mit einer musealen Schnitzeljagd durch die Geschichte sowohl des Himmels als auch der Hölle annehmen.
In sechs Zimmern des kleinen Handwerkermuseums kümmern sich die Altstadtfreunde unter anderem ums Fegefeuer, Goethes Faust, Himmel und Hölle im Mittelalter und die Bösen in der Bibel. Eine mit Sicherheit sehr abwechslungsreiche Reise zum Mitmachen und Mitgestalten!

Siehe Altstadt Ost 2 und 24


Himmel, Hölle, Johnny Cash: The Boots 14 Himmel, Hölle, Johnny Cash: The Boots

CINECITTA Multiplexkino Ticket ist nötig WC vorhanden (leider nicht immer behindertengerecht) rollstuhlgerecht DE Ermäßigungen mit Ticket, 19 bis 24 Uhr, Konzerte um 20, 21, 22 und 23 Uhr, je 30 Min. www.cinecitta.de

Himmel und Hölle, Gospel und Rock’n’Roll: Herzensguter Johnny, bitterböser Cash.

Die Musik und das Leben der Country-Ikone Johnny Cash faszinieren nach wie vor – Geld, Drogen, innere Dämonen, aber auch die Liebe zu seiner Frau June Carter und tiefe Gläubigkeit markieren die grellen Gegensätze seiner Karriere. Anhand von Songs und Anekdoten beleuchten The Boots Momente in Johnny Cashs bewegtem Leben. Jürgen Bachmann und Christian Krause sind die Country-Rock-Band The Boots, die von Gastmusikern unterstützt werden.

Im gesamten Haus gibt es den Blaue-Nacht-Cocktail mit Ticket ist nötig zum Sonderpreis!


Rollercoaster 2.0 15 Rollercoaster 2.0
Eine interaktive Installation von Larissa Hanselka, Nürnberg

Katharinenruine Ticket ist nötig Publikumspreis der N-ERGIE / Blaue-Nacht-Kunstwettbewerb kein WC vorhanden rollstuhlgerecht C Am Katharinenkloster 6, 19 bis 1 Uhr

Wer hat noch nicht, wer will noch mal? Kommen Sie, staunen Sie und steigen Sie ein in dieses besondere Fahrgeschäft! Erleben Sie in drei Sekunden gefahrlos die atemberaubende Fahrt zwischen Himmel und Hölle und überstehen Sie dabei außergewöhnliche g-Kräfte.

Mit einem PREMIUM- / Zwei-Tage-Ticket können Sie Rollercoaster 2.0 bereits am Freitag, 3. Mai im Rahmen der Preview sehen (20 bis 24 Uhr).


Von himmlischer Literatur und teuflischen Texten – Poesie, Magie, Bilder und Musik 16 Von himmlischer Literatur und teuflischen Texten – Poesie, Magie, Bilder und Musik

Stadtbibliothek Zentrum Ticket ist nötig WC vorhanden (leider nicht immer behindertengerecht) rollstuhlgerecht BDE Gewerbemuseumsplatz 4, 19 bis 24 Uhr www.stadtbibliothek.nuernberg.de

Ebene L2 / Ausstellungskabinett: 19 bis 21 Uhr und Ausstellungsfläche: 19 bis 24 Uhr: Bilderpracht und Seelenheil - illuminierte Urkunden aus Nürnberger Archiven und Sammlungen
Erstmals wird eine Auswahl besonders prunkvoller Urkunden aus verschiedenen Nürnberger Sammlungen vor Ort in einer Ausstellung präsentiert. Ein Team von Expert*innen des Instituts für Mittelalterforschung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften erforscht jene überaus seltenen Urkunden, die nicht nur Recht setzten, sondern auch durch Bilder beeindruckten.

Ebene L0 / Lernwelt: 19 bis 24 Uhr: Das Taschenprojekt - Mit-Mach-Aktion mit Hawelti e.V
Jeder hat Taschen – doch haben Sie auch schon mal selbst eine hergestellt? Mit ein paar Handgriffen entstehen individuelle, persönliche Taschen. Hawelti e.V., ein Nürnberger Verein, der Projekte in Äthiopien organisiert und unterstützt, bietet neben praktischer Hilfe beim Erstellen der Taschen auch regen Austausch mit ihrem Projekt Zeitungstaschen. Denn diese besonderen Taschen sind Träger von Botschaften und Biografien.

Ebene L3 / Kinderbibliothek: Vorstellungen 19.30 und 20.30 Uhr, je 30 Min.: Das verrückte Chemie-Labor mit Magic Andy
Magic Andy liebt die Chemie. Er verrät Euch seine tollsten Tricks und macht mit Hilfe einfacher Chemikalien viele verrückte Experimente, auch zum Mitmachen. Sein Alter Ego, Dr. Andreas Korn-Müller, Chemiker, Entertainer und Buchautor, begeistert mit seinen fulminanten Wissenschaftsshows auch Kinder für Naturwissenschaften.

Ebene L2 / Dachterasse / Ebene Musikbibliothek: Vorstellungen um 21, 22 und 23 Uhr, je 12 Min.: Mind and Dance – Schwinden - zu Gast im Bildungscampus Nürnberg
Die Tanzperformance spielt mit dem Versuch den feststofflichen Körper im unendlichen Licht oder Dunkel aufzulösen, ihn auszulöschen, ihn zu transzendieren. Die jungen Tänzerinnen fallen, driften, fliehen, taumeln, gleiten. Sie dehnen den Raum bis an den Rand seiner Materialität. Unaufhaltsam sucht der schwindende Körper nach einem Moment des Stillstands. Bis er eintritt.
Choreographin Barbara Bess entwickelt die Performance mit der zeitgenössischen Ausbildungsklasse des Mind and Dance.

Ebene L2 / Musiklounge: Beginn 19.39, 20.30, 21.30, 22.30 und 23.30, je 30 Min.: Special Edition GospelChoir - unter Anleitung von Roberta Collins
"Wir singen vom Herzen und nicht vom Blatt", so die oberste Regel der Chorleiterin Roberta Collins. Unter ihrer Leitung wird Sie der Special Edition GospelChoir mit einem authentischen, amerikanischen Gospelsound erfreuen. Für jeden ist etwas dabei! Über Country, Soul und Jazz, werden alle Facetten der Gospelmusik dargeboten. Am Piano: Lily DeLois Adams.

Ebene L3 / Junge Bibliothek: 21, 22 und 23 Uhr: Wort trifft Himmel und Hölle – Duell der Poetry Slammer
Die Junge Bibliothek wird eine Nacht lang zur Bühne für vier Poetry Slammer! Natürlich widmen sich auch die Dichter*innen der Neuzeit mit ihren Texten dem Thema Himmel und Hölle. Moderiert von Slam-Star und Kulturpreisträger Michael Jakob darf sich das Publikum auf lokale Slam-Größen freuen. Mit ihren Beiträgen treten die Wortakrobaten in den Wettstreit um den besten Text! Sie entscheiden, wer den Sieg im Wettkampf der Worte davonträgt.

Das Zeitungs-Café Hermann Kesten ist geöffnet (19 bis 24 Uhr, Eingang neben der Katharinenruine, Peter-Vischer-Straße 6). Der Übergang in die Stadtbibliothek Zentrum ist möglich.

Siehe Altstadt Ost 17


Der OHM-CHOR – Spaß am gemeinsamen Singen 17 Der OHM-CHOR – Spaß am gemeinsamen Singen

Stadtbibliothek Zentrum Ticket ist nötig WC vorhanden (leider nicht immer behindertengerecht) rollstuhlgerecht DE Am Katharinenkloster 6, 19 bis 23 Uhr, Beginn zur halben Stunde ab 19.30 Uhr, letzte Vorstellung um 22.30, je 30 Min. www.stadtbibliothek.nuernberg.de

Der studentische Hochschulchor an der TH Nürnberg, offen für Studierende aller Fakultäten, rückt den Spaß am gemeinsamen Singen an die erste Stelle! Die Stücke sind meist aus dem Pop-Genre – mitreißend und lebendig. Mit ihrem aktuellen Programm Engelsklang und Höllenlärm loten sie sangesfreudig den Bereich zwischen Himmel und Hölle aus.

Das Zeitungs-Café Hermann Kesten ist geöffnet (19 bis 24 Uhr, Eingang neben der Katharinenruine, Peter-Vischer-Straße 6), der Übergang in die Stadtbibliothek Zentrum ist möglich. Die Bar Nürnberg, im Gewerbemuseum, am Gewerbemuseumsplatz hat von 19 bis 3 Uhr geöffnet.

Siehe Altstadt Ost 16


Grenzenlos wild 18 Grenzenlos wild
Faszination Natur - zweiteilige Multimediashow von Berndt Fischer

Naturhistorisches Museum - Norishalle Ticket ist nötig WC vorhanden (leider nicht immer behindertengerecht) rollstuhlgerecht BE Marientorgraben 8, 19 bis 24 Uhr, Multimediashows 20 und 22 Uhr, je 30 Min. www.berndtfischer.de / www.nhg-nuernberg.de

Luchs, Wolf, Fischotter und Elch haben in den Urwäldern im Osten Bayerns und in Böhmen ihre letzten Refugien gefunden. Die Bildershow erlaubt hautnahen Kontakt zu faszinierenden Wildtieren, eingebunden in die jahreszeitlichen Stimmungen einer großartigen Landschaft. Lassen Sie sich begeistern von charismatischen Großtieren sowie geheimnisvollen Urwäldern.

In den Pausen können Sie unser Museum durchstreifen. Wir beantworten gerne Ihre Fragen


Zwischen Himmel und Hölle 19 Zwischen Himmel und Hölle
Eine Weinprobe im Stadtarchiv

Stadtarchiv Nürnberg Ticket ist nötig WC vorhanden (leider nicht immer behindertengerecht) leider nicht rollstuhlgerecht E Norishalle / Lesesaal (Zugang über Innenhof), 19 bis 24 Uhr, Weinproben um 19, 21, 23 Uhr, je 45 Min. www.stadtarchiv.nuernberg.de

Einen Vorgeschmack von Himmel und Hölle konnten die Nürnberger einst auf ihrem Weinmarkt erleben. Dem Himmel auf Erden dürften dessen Kreszenzen eher selten entsprochen haben. Immerhin reichte die Bandbreite vom teuflischen Arme-Leute-Durstlöscher bis zum paradiesischen Göttergetränk Malvasier. In einer Verkostung historischer Rebsorten spüren wir mittelalterlichen Gaumengenüssen nach – in der Hoffnung, dabei von Höllenqualen verschont zu bleiben.

An den Verkostungen können aus Platzgründen nur jeweils 24 Personen teilnehmen.


Romantic Fellas & Adam Cmiel 20 Romantic Fellas & Adam Cmiel
Mit Indie-Synth-Pop in den farbvernebelten Kunsthimmel

Krakauer Haus Nürnberg Ticket ist nötig WC vorhanden (leider nicht immer behindertengerecht) leider nicht rollstuhlgerecht CD Hintere Insel Schütt 34, 19 bis 24 Uhr www.krakauer-haus.de

Der polnischstämmige Künstler Adam Cmiel zeigt mit Installationen seine Versionen von Himmel und Hölle und lädt die Besucher*innen ein, in seinen (Kunst-)Himmel empor zu klettern. Doch der harte Weg wird mit herrlichen Klängen und farbenprächtiger Kunst belohnt: Die Krakauer Band Romantic Fellas ist in Polen der Renner, die Musiker begleiten den Weg in den Himmel mit basslastigem Indie-Synth-Pop. Mit wohlig-warmen Beats verhelfen sie dem Publikum zum transzendenten, in einen Nebel aus Farben gehüllten Gesamterlebnis.
Konzertbeginn: 21, 22 und 23 Uhr, je 30 Min.

Die Installationen von Adam Cmiel sind durchgehend zu sehen.

Achtung: Der Veranstalter behält sich vor, zur Sicherheit der Besucher*innen einen Einlasstop zu veranlassen.

Hintere Insel Schütt 34: 19 bis 24 Uhr. Konzerte um 21, 22 und 23 Uhr, je 30 Min.: Konzert Romantic Fellas


The moonlight is beautiful tonight 21 The moonlight is beautiful tonight
Eine multimediale Installation von Yanran Cao, Nanjing / Nürnberg

Herrenschießhaus Ticket ist nötig WC vorhanden (leider nicht immer behindertengerecht) leider nicht rollstuhlgerecht C Eingang: Andrej-Sacharow-Platz, 19 bis 1 Uhr www.huettinger.de / www.facebook.com/eratsao/

Ein großer, zunächst statisch wirkender Spiegelwürfel vollführt ästhetische und fließende Bewegungen. Durch das harmonische Zusammenspiel von Bildern, Klängen, Lichtreflexionen und magisch-mechanischer Kinetik zieht er die Besucher*innen in seinen Bann. Geheimnisvoll und romantisch, in der halboffenen Pfeilerhalle des Herrenschießhauses gelegen, lädt er zum Träumen, Nachdenken oder zu einem Spaziergang in seinem „Spiegelgarten“ ein.

Artist in Residence
Das Artist-in-Residence-Programm der Firma Hüttinger gibt erstmals einer Studentin der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg die Möglichkeit, mit technischer und materieller Unterstützung ihr Konzept zu verwirklichen. Seit Oktober 2018 feilt hier Yanran Cao aus dem chinesischen Nanjing an ihrem Entwurf und dessen Realisierung.


Mit freundlicher Unterstützung durch:
Hüttinger

Lass mich Deine Stimme hören 22 Lass mich Deine Stimme hören

St. Egidien - Kirche WC vorhanden (leider nicht immer behindertengerecht) rollstuhlgerecht CD Egidienplatz 12, 19 bis 24 Uhr www.egidienkirche.de / www.facebook.com/egidienkirche

Egidienplatz 12: 18 bis 19 Uhr Interkulturelles und interreligiöses Singen
Die Kulturkirche St. Egidien, die AWO-Nürnberg und das interreligiöse Begegnungszentrum BRÜCKE-KÖPRÜ laden zum Crowd Singing ein. Nicht Perfektion ist gefragt, sondern vor allem Freude am Singen! Eingeladen sind Menschen aller Religionen und Weltanschauungen, die an diesem Abend unterwegs sind. Singen wir gemeinsam: Bekanntes und Neues, Lieder, die den Himmel öffnen und die Hölle auslöschen ... Das gemeinsame Singen wird angeleitet und begleitet von Musiker*innen aus verschiedenen Religionen und Kulturen.

20 bis 24 Uhr: Das Hohelied und die Himmelstochter
Das Hohelied Salomos aus dem Alten Testament ist eines der ersten Liebesgedichte überhaupt und die Grundlage für den Zyklus des international renommierten Künstlers Uwe Appold, der in St. Egidien ausstellt. Die zärtlichen Dialoge zwischen Braut und Bräutigam lassen sich auch in der Musik entdecken: Die Intimität der Songs von Hülya, der Stimme des Friedens, die von einer ganz universellen Sehnsucht nach Liebe künden sowie eine Musikmeditation von Gottfried Kellner (Panflöte) und Gabriele Weigel (Harfe) verzaubern das Publikum.

20 Uhr: Hülya (Gesang) und Quincy Phelps (Bass), 21.30 Uhr: Gottfried Kellner (Panflöte) und Gabriele Weigel (Harfe), 23 Uhr: Gedanken und Lieder zur Nacht (Team der Kulturkirche St. Egidien und Begegnunszentrum BRÜCKE-KÖPRÜ)

Eintritt frei, Spende erbeten.


Blaue Spielenacht im Haus des Spiels 23 Blaue Spielenacht im Haus des Spiels

Pellerhaus Ticket ist nötig WC vorhanden (leider nicht immer behindertengerecht) leider nicht rollstuhlgerecht AB Haus des Spiels, 19 bis 24 Uhr www.hausdesspiels.de / www.facebook.com/hausdesspiels

Himmel und Hölle, Gut und Böse, Gewinnen und Verlieren: Wir laden zum gemeinsamen Spielen ins Haus des Spiels im Pellerhaus ein. Die analog-digitale Spieletheke und versierte Spielecoaches stehen bereit.

Haus des Spiels: 19 bis 24 Uhr Ausstellung "Playing Tourist. Vom Reisen durch analoge und digitale Spielewelten"
Die Ausstellung ist durchgehend geöffnet.
19 bis 22 Uhr: Betreutes Bastelangebot für Kinder

Gewölbekeller (nur über steile Treppe erreichbar): 19 bis 24 Uhr: Spielerunden "Die Werwölfe von Düsterwald"
Spielerunden von Die Werwölfe von Düsterwald finden den ganzen Abend über statt.


Biofacts related culture is a superior nature 24 Biofacts related culture is a superior nature
Rauminstallation von Aljoscha, Düsseldorf

Pellerhaus Ticket ist nötig Publikumspreis der N-ERGIE / Blaue-Nacht-Kunstwettbewerb WC vorhanden (leider nicht immer behindertengerecht) leider nicht rollstuhlgerecht C Egidienplatz 23, 19 bis 24 Uhr www.aljoscha.org / www.altstadtfreunde-nuernberg.de

Scheinbar schwerelos schweben himmelblaue, biofuturistische Formen durch den langgestreckten Innenhof des Pellerhauses. Sie verwandeln den Raum und geben den Betrachter*innen selbst ein Gefühl von Erhabenheit und Leichtigkeit. Wie alle seine Arbeiten versteht der Künstler Aljoscha auch diese Rauminstallation aus pigmentiertem, transluzentem Acrylglas als lebendiges Wesen. Die assoziationsstarken Formen seiner utopischen Kunst des Bioismus erscheinen zugleich fremd und vertraut und sind Modelle einer neuen, künstlich geschaffenen Natur.

Mit einem PREMIUM- / Zwei-Tage-Ticket können Sie Biofacts related culture is a superior nature bereits am Freitag, 3. Mai im Rahmen der Preview sehen (20 bis 24 Uhr).


Himmel und Hölle im Schlossidyll 25 Himmel und Hölle im Schlossidyll

Museum Tucherschloss Ticket ist nötig WC vorhanden (leider nicht immer behindertengerecht) eingeschrnkt rollstuhlgerecht CD Museum Tucherschloss und Hirsvogelsaal, 19 bis 24 Uhr www.museum-tucherschloss.de

Renaissancegarten: 19 bis 24 Uhr: Chill Out und kulinarische Genüsse unter freiem Himmel
Wenn hinterm Horizont die blaue Stunde erwacht, laden DJ Frank und die Spitzenköche von El Paradiso Catering im Renaissancegarten mit chilliger Lounge-Musik, Cocktails und exklusiv für diese Nacht erdachten Leckereien zu Entspannung und Genuss pur ein.

Hirschelgasse 9-11: Kurzführungen um 19, 20, 21, 22 und 23 Uhr, je 30 Min.: Himmel und Hölle im patrizischen (Ehe-)Leben
Dass das Leben im Mittelalter und in der Renaissance viel einfacher und die Menschen damals glücklicher waren, ist vermutlich ein Trugschluss. Tatsächlich waren – gerade in der herrschenden Oberschicht – Liebesverbindungen eher die große Ausnahme als die Regel. Da war meistens das gesellschaftliche Ansehen ausschlaggebend: Geld heiratete Geld. Die Töchter und Söhne der betuchten Kaufmannsfamilien wurden jung verlobt, prunkvoll ausstaffiert und die Hochzeit mit erlesenen Geschenken gefeiert. Im Tucherschloss erzählen viele Gemälde und das kostbare Tucher’sche Tafelservice von den ganz speziellen Verlobungs- und Hochzeitsritualen der Nürnberger Elite. Die ehemalige Hausherrin Katharina Tucher kann ein Lied von Himmel und Hölle in ihrem (Ehe-)Leben singen, und Erika Wirth vom KPZ verrät spannende Hintergrundinformationen.

Kurzführungen durchs Schloss
19 und 20 Uhr: mit Inge Bickel als Katharina Tucher
21, 22 und 23 Uhr: mit Erika Wirth (KPZ)
je 30 Min., max. 35 Personen pro Führung

Hirsvogelsaal: Aufführungen um 19.30, 20.30, 21.30, 22.30, je 20 Min.: Himmel und Hölle – eine Familie!
Das Poetische Theater Nürnberg zu Gast im Hirsvogelsaal! Michael Lösel, Holger Trautmann, Susanne Rudloff und Vincent E. Noel präsentieren in einer Revue Szenen der Nähe, der Entfremdung und der Begegnung. Kurz: Himmel und Hölle zwischenmenschlicher Beziehungen, die auch heute in Zeiten von Wohngemeinschaften und Patchwork-Familien dramatische Ausmaße annehmen können.

In Kooperation mit dem Kunst- und Kulturpädagogischen Zentrum (KPZ) der Museen in Nürnberg


Galerie Duglas zu Gast im Kunstverein 26 Galerie Duglas zu Gast im Kunstverein

Kunstverein Nürnberg - Albrecht Dürer Gesellschaft Nürnberg Ticket ist nötig WC vorhanden (leider nicht immer behindertengerecht) leider nicht rollstuhlgerecht C Kressengartenstr. 2, 19 bis 24 Uhr www.kunstvereinnuernberg.de / www.galerieduglas.de

Im Rahmen der Blauen Nacht gestaltet die Galerie Duglas einen Abend im Kunstverein Nürnberg – mit Performance, Musik und Bar.
Der 1792 gegründete älteste deutsche Kunstverein vermittelt zeitgenössische künstlerische Praxis. Mit dem Milchhof-Gebäude beherbergt ihn eine ikonische, 1929 von Otto Ernst Schweizer konzipierte Architektur des Neuen Bauens. Vom 1. März bis 12. Mai ist hier die von Jason Hirata organisierte, internationale Ausstellung zum Thema Arbeit zu sehen.

Meine Blaue Nacht

Meine Blaue Nacht
N-ERGIE Deutsche Bank Nürnberger Versicherungsgruppe