Die Blaue Nacht ®

Zurück

Kunstwettbewerb

Menü Navigation

Der Blaue-Nacht-Kunstwettbewerb 2018English version

  1. Gegenstand der Auslobung
  2. Auslober/Veranstalter
  3. Wettbewerbsart
  4. Jury
  5. Beratung/Information zu allen Fragen des Wettbewerbes
  6. Wettbewerbsanschrift
  7. Leistungen von Seiten des Veranstalters der Künstlerin und des Künstlers
  8. Die Kunstorte
  9. Einsendung/Einsendeschluss
  10. Auswahlkriterien
  11. Bekanntgabe des Wettbewerbsergebnisses
  12. Eigentum und Urheberrecht
  13. Haftung

1. Gegenstand der Auslobung

Im Jahr 2000, dem Jahr des 950. Nürnberger Stadtjubiläums, lud die erste Blaue Nacht die Nürnberger Bürgerinnen und Bürger ein, Kunst und Kultur in ungewöhnlichem Rahmen und zu ungewohnter Zeit zu erleben. Mit mittlerweile ca. 140.000 Besucherinnen und Besucher aus Nürnberg, der Region, dem gesamten Bundesgebiet und aus dem Ausland, mehr als 300 Programmpunkten in über 80 Institutionen, Höfen, auf Plätzen und in den Straßen der Nürnberger Altstadt ist DIE BLAUE NACHT Deutschlands größte und vielfältigste Lange Nacht der Kunst und Kultur.

Der Blaue-Nacht-Kunstwettbewerb

Seit 2005 bietet DIE BLAUE NACHT Künstlerinnen und Künstlern die Möglichkeit, über einen alljährlichen ausgeschriebenen Wettbewerb ihre Arbeiten (Werke und Projekte aus den Bereichen Bildende Kunst wie Lichtinszenierungen, (akustische) Installationen, Bewegung/Performance, (interaktive/partizipative) Aktionen, neue Medien, etc.) einem größeren Publikum für eine Nacht (max. 6 Stunden) in den beteiligten Einrichtungen, in Innenhöfen, in geschlossenen, aber öffentlich zugänglichen Räumen und auf Plätzen der Nürnberger Innenstadt vorzustellen.

2017 wurden erstmals am Abend vor der Blauen Nacht im Rahmen einer Preview die Beiträge des Kunstwettbewerbs gezeigt. Eine Preview wird auch 2018 stattfinden:

Preview DIE BLAUE NACHT: Fr, 4. Mai 2018, 20 bis 24 Uhr
DIE BLAUE NACHT: Sa, 5. Mai 2018, 19 bis 1 Uhr

Achtung!
Die Kunstprojekte aus dem Blaue-Nacht-Kunstwettbewerb werden also an zwei Tagen präsentiert (Kalkulation!).

Der Publikumspreis der N-ERGIE

Auch für DIE BLAUE NACHT 2018 wird – zum achten Mal – der mit 5.000 € dotierte Publikumspreis der N-ERGIE vergeben. Er geht an ein Kunstprojekt, das von den Besucherinnen und Besuchern der Blauen Nacht gewählt wird.

Wichtiges zur Blauen Nacht und zum Blaue-Nacht-Kunstwettbewerb

Die Präsentation der Kunstprojekte
Die Präsentation der Kunstprojekte in der Blauen Nacht entspricht nicht der in einem Museum oder einer Galerie. DIE BLAUE NACHT ist kein „white cube“. Das pure „An-die-Wand-hängen“ oder ein „In-den-Raum-stellen“ eines Kunstwerkes kommt demgemäß für DIE BLAUE NACHT nicht in Frage.

Also: Bitte keine Bewerbung mit Gemälden oder Skulpturen, die im Sinne einer traditionellen Ausstellung präsentiert werden müssten!

Besucherzahlen
13.-15.000 der insgesamt ca.140.000 Besucherinnen und Besucher kaufen ein Blaue-Nacht-Ticket und besuchen die an der Blauen Nacht beteiligten Institutionen und die 12 Kunstorte mit den Projekten aus dem Blaue-Nacht-Kunstwettbewerb.
Die Besucherströme müssen in die Planung einbezogen werden.

Dauer des Projekts
Zu beachten ist auch, dass ein Kunstprojekt über vier (Preview am Freitag) bzw. sechs Stunden (Samstag) hinweg funktionieren muss (wichtig z. B. für Performances, die dann u. U. mehrmals gezeigt werden müssen). Pausen sind möglich, sie können aber nur relativ kurz ausfallen.

Sonnenuntergang
Die Sonne wird am 4. (Preview) und 5. Mai 2018 um ca. 20:45 Uhr untergehen, so dass es also erst um 21 Uhr richtig dunkel sein wird. Projekte, die nur bei völliger Dunkelheit wirken, kommen entweder nur für kurze Zeit zur Geltung, oder es müssen entsprechende Vorkehrungen getroffen werden (z.B. durch fensterlose Räume, zu verdunkelnde Fenster), die wiederum in Konzeption und Kalkulation mit bedacht werden müssen.

Das Thema der Blauen Nacht 2016
Der Blaue-Nacht-Kunstwettbewerb steht wie auch das gesamte Programm der Blauen Nacht unter einem jährlich wechselnden Thema. Für DIE BLAUE NACHT 2018 wird dies „Horizonte“sein.


2. Auslober/Veranstalter

Projektbüro im Kulturreferat der Stadt Nürnberg


3. Wettbewerbsart

Der Wettbewerb ist ein offener Kunstwettbewerb. Aus dem Kreis der Bewerber/innen wählt eine Fachjury (siehe Punkt 4) Mitte Januar 2018 12 Künstler/innen für die Realisierung ihrer Projekte in der Blauen Nacht am 4. und 5. Mai 2018 aus.


4. Jury

  • Pirko Julia Schröder, Künstlerin und Kuratorin des Wettbewerbs
  • Jochen Flinzer, Professor für Freie Kunst und Kunstpädagogik, Studiendekan an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg
  • Petra Weigle, Institut für moderne Kunst
  • Andreas Wissen, Dipl.-Ing. (FH) und Dozent an der Akademie der Bildenden Künste
  • Manfred Krebs, Ausstellungstechniker
  • Christel Paßmann und Andreas Radlmaier(Kulturreferat der Stadt Nürnberg/Projektbüro)

5. Beratung/Information zu allen Fragen des Wettbewerbes

Christel Paßmann (Projektleitung Blaue Nacht)
Tel: 0049 911 231 68 54
Fax: 0049 911 231 20 01
E-Mail: christel.passmann ( at) stadt.nuernberg.de

Pirko Julia Schröder (Kuratorin)
Tel: +49 (0) 171-8131663
E-Mail: pirksch (at) t-online.de


6. Wettbewerbsanschrift

Christel Paßmann
Projektbüro im Kulturreferat
der Stadt Nürnberg
Hauptmarkt 18
90403 Nürnberg

oder E-Mail: blauenacht-kunstwettbewerb@gmx.de


7. Leistungen von Seiten des Veranstalters der Künstlerin und des Künstlers

Honorar
Die von der Jury ausgewählten Teilnehmer/innen bzw. Teilnehmergruppen erhalten jeweils ein Honorar von 1.500 € (bei nachgewiesener Umsatzsteuerpflicht zuzüglich der gesetzlichen UmSt.) [Damit ist die gesamte Arbeitsleistung des Künstlers/der Künstlerin (Konzept, Vorbereitung, Durchführung, Auf- und Abbau, sowie Präsenz in der Blauen Nacht sowie während der Preview) abgegolten. Eine Trennung von Autorenschaft und Durchführung ist nicht vorgesehen.

Erstattung der Kosten
Neben dem Honorar werden die zur Realisierung des Kunstwerkes notwendigen Kosten (nach Prüfung der vorgelegten Rechnungen) bis zu maximal 3.500 € (inkl. gesetzlicher UmSt.) erstattet. Diese Summe versteht sich inkl. aller im Zusammenhang mit Erstellung und Präsentation vor und während der Blauen Nacht anfallenden Kosten (z.B. Technik, Transport, Übernachtung, Infrastruktur, Strom, Absperrungen, Aufbauhelfer, eventuelle Bewachung vor Ort, Hotel, Fahrtkosten, Gebühren für Aufführungsrechte Musik, Film, Wort etc.).

Nach der Blauen Nacht abgerechnet werden können nur „Verbrauchsmaterialien“, d.h. alles, was bei der Erstellung und der Präsentation eines Kunstprojektes „verbraucht“ wird. Geräte (Projektoren, Lampen, Laptops, etc.) und anderes Material (z. B. Kabel, Matten, etc.), die sich auch weiterhin verwenden lassen, gehören also nicht dazu. Eine Leihgebühr für Geräte, etc. kann abgerechnet werden.

Sobald also ein Gerät oder anderes Material, das sich nicht mit dem Projekt „verbraucht“, nach der Blauen Nacht zum Eigentum der Künstlerin / des Künstlers werden soll, werden die Kosten nicht erstattet.

Deshalb sollten z.B. technische Geräte wie Beamer, Scheinwerfer, Kabel o.ä. nicht gekauft sondern gemietet werden.
Nichtsdestotrotz müssen die Kosten für das gesamte Material (also auch eventuelle Leihgebühren) in die Kalkulation aufgenommen werden.

Honorar und Materialkosten multiplizieren sich nicht mit der Anzahl der an dem Projekt beteiligten Personen.
Einzelheiten regelt der Künstlervertrag.

Eine detaillierte und seriöse Kostenkalkulation ist unabdingbarer Bestandteil der Bewerbung und muss zusammen mit dem künstlerischen Konzept vorgelegt werden. Gleiches gilt für die technische Planung des Konzepts.

Kostenvoranschläge für Technik bitte bei Ihrem örtlichen Anbieter erfragen!

Die Material- und sonstigen Sach- und Personalkosten werden nur gegen Nachweis (Originalrechnungen) innerhalb des vereinbarten bzw. oben definierten und schriftlich festgehaltenen Etats erstattet.

Für technische Kosten, die über dem vereinbarten bzw. definierten Erstattungsbetrag des Veranstalters liegen, muss mit Einreichung des Konzeptes ein Finanz- und/oder Materialsponsor bzw. -spender verbindlich genannt sein. Vor der Ansprache lokaler oder regionaler Sponsoren (Nürnberg bzw. Metropolregion Nürnberg) wird um Kontaktaufnahme mit dem Veranstalter der Blauen Nacht gebeten.

Sponsorenbeträge (auch Sachsponsoring) oder Spenden, die der Künstler/die Künstlerin akquiriert, werden dem Projektetat zugeschlagen.

Sponsorenbeträge (auch Sachsponsoring), die der Veranstalter der Blauen Nacht akquiriert, werden nicht dem Etat des Kunstprojekts, sondern dem Gesamtetat der Blauen Nacht zugeschlagen.

Übernachtungs- und Reisekosten des Künstlers/der Künstlerin (und ggf. seiner Assistenten/Helfer) sind im Materialkostenetat enthalten und in die Kostenkalkulation aufzunehmen. Übernachtungs- und Reisekosten für Dritte, die nicht aktiv am Projekt beteiligt sind, werden von der Stadt Nürnberg nicht übernommen. Die Anzahl der ggf. notwendigen von der Künstlerin/dem Künstler bestimmten HelferInnen muss begründet sein und mit der Projektleitung besprochen werden.

HelferInnen /AssistentInnen können – nach der Zusage der Teilnahme – nicht beliebig erhöht, die Anzahl nicht beliebig erweitert werden.

Alle darüber hinaus entstehenden Kosten sind vom Künstler/der Künstlerin zu tragen.

Die Kosten für die Verpflegung der Künstlerin / des Künstlers und für die Dokumentation der Werke werden nicht erstattet.

Die Auszahlung eines Vorschusses (max. 500 €) aus dem Materialkostenetat ist nach Absprache und Vertragsunterzeichnung möglich. Falls der Vorschuss nicht aufgebraucht werden sollte, ist die Künstlerin/der Künstler verpflichtet, den Restbetrag zurückzuerstatten. Über die Verwendung des Vorschusses muss ebenfalls ein Nachweis in Form von Rechnungen geführt werden.

Nach Abschluss des Projekts erhält der Veranstalter eine detaillierte Abrechnung (mit Beilage der Rechnungen – im Original – als Verwendungsnachweis). Über Form und notwendige Informationen, welche die Abrechnung enthalten müssen, gibt der Vertrag Auskunft, der zwischen Veranstalter und Künstler/in geschlossen wird.

Der Künstler/die Künstlerin muss über die Höhe des Honorars (1.500 €, bei Umsatzsteuerpflicht zuzüglich der gesetzlichen UmSt., siehe oben) und der Realisierungskosten eine Rechnung stellen, die sowohl die Steuernummer als auch die Höhe der UmSt. ausweist.

Der Künstler/die Künstlerin ist für Auf- und Abbau des Kunstwerkes/-projektes verantwortlich. Der Veranstalter kann – nach Absprache – Hilfspersonal zur Verfügung stellen. Die Kosten hierfür (zum Zeitpunkt der Ausschreibung 10,35 € / Stunde, bei Umsatzsteuerpflicht zuzüglich der gesetzlichen UmSt.) sind Bestandteil der Kalkulation. Sollte der Künstler/die Künstlerin eigenes Hilfspersonal haben, so gilt die gleiche Vergütung.
Die Kosten für das Hilfspersonal müssen ebenfalls in die Kalkulation aufgenommen werden.

Die Künstlerin / der Künstler stellt sein / ihr Projekt am Freitag, 4. Mai 2018 (Preview, 20 bis 24 Uhr) und am Samstag, 5. Mai 2018 (DIE BLAUE NACHT, 19 bis 1 Uhr) vor. Ausnahmen (Uhrzeiten) sind je nach Veranstaltungsort möglich.

Bitte beziehen Sie die Tatsache, dass Sie Projekt an zwei Tagen präsentieren werden, in Ihre Planung und die Kalkulation von Finanzen und Ablauf mit ein.


8. Die Kunstorte

Der Veranstalter schlägt für die Realisierung der Arbeiten des Wettbewerbs konkrete Orte vor (Plätze, Höfe und andere Räume in der Nürnberger Altstadt, siehe unten). In Absprache mit dem Veranstalter ist unter Umständen die Wahl eines anderen Ortes – in der Nürnberger Altstadt – möglich. Eine Bewerbung für einen der im Folgenden genannten und beschriebenen Orte nicht zwingend nötig, eine Beschreibung der für das Kunstprojekt notwendigen „idealen“ Bedingungen (Dunkelheit, Größe des Raumes, geschlossener oder offener Raum, etc.) seitens der Künstlerin / des Künstlers dann sehr wohl.

Der Veranstalter behält es sich vor, ausgewählten Projekten einen anderen als den genannten Ort zuzuweisen.

Bei den meisten der Orte sind keine Bohrungen in Wände und Boden möglich!

Für DIE BLAUE NACHT 2018 kommen die folgenden Areale in Frage (Bitte die Ortsnamen anklicken um Detailinformationen zu erhalten):

Für alle Kunstorte:
Die Stromversorgung ist an den meisten Kunstorten auch mit höheren Anschlussleistungen möglich. Die Kosten sind aber um ein Vielfaches höher als bei den „normalen“ Stromanschlüssen und müssten in die Kalkulation aufgenommen sowie über den „Materialetat“ abgerechnet werden.


9. Einsendung/Einsendeschluss

Die Bewerbungen, inkl. einer soliden Kostenaufstellung, Angaben zu Auf- und Abbau und einer Vita, müssen bis spätestens 13. Dezember 2017 eingereicht werden.

Bewerbungen für mehrere Areale sind möglich.

Die Bewerbung ist in nur digitaler Form ist möglich. (Bitte Datenmenge beachten!).

Die Einsendungen (inkl. der vollständigen Kontaktdaten: (Mail-) Adresse, Mobilnummer) gehen bitte an folgende Adresse:
blauenacht-kunstwettbewerb(at)gmx.de

Bitte im Betreff und im Dateinamen keine Sonderzeichen, keine Großschreibung und keinen zweiten Punkt als den vor dem Dateiformat verwenden. Der Spamfilter sortiert aus.

10. Auswahlkriterien

Kriterien für die Auswahl für DIE BLAUE NACHT 2018 sind neben der künstlerischen Besonderheit des Konzepts, die Qualität des Entwurfs und die Eignung, den orts- und veranstaltungsspezifischen Gegebenheiten (unter Einhaltung des Finanzrahmens) Rechnung zu tragen.


11. Bekanntgabe des Wettbewerbsergebnisse

Mitte Januar 2018 wird eine Jury 12 Projekte für die Realisierung in der Blauen Nacht am 4. / 5. Mai 2018 in Nürnberg auswählen.

Das Wettbewerbsergebnis wird jedem Teilnehmer in Schriftform per Mail mitgeteilt.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Entscheidungen seitens der Jury werden grundsätzlich nicht begründet!


12. Eigentum und Urheberrecht

Die ausgewählten Kunstwerke sind und bleiben Eigentum der Künstlerin / des jeweiligen Künstlers. Der Auftraggeber behält sich das Eigentumsrecht für Teile des Kunstwerkes vor, die im Rahmen der Realisation benötigt werden (z.B. technische Bestandteile).

Die Künstlerin / der Künstler gestattet dem Auftraggeber, selber bzw. durch von diesem beauftragte Fotografen Fotos von dem Kunstwerk zu machen. Diese Fotos werden im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit der Blauen Nacht und um für diese zu werben verwendet.

Mit jedem von der Jury ausgewählten Künstler/jeder Künstlerin wird ein Vertrag bezüglich der Präsentation seines/ihres Kunstwerkes in der Blauen Nacht 2018 geschlossen. Der Vertrag regelt weitere wichtige finanzielle, juristische, urheberrechtliche und organisatorische Fragen zwischen der Stadt Nürnberg und den ausgewählten Künstlern der Blauen Nacht 2018.

Die eingereichten Unterlagen werden auf Kosten des Künstlers / der Künstlerin (bitte ausreichendes Rückporto beilegen!) an diesen/diese wieder zurückgeschickt. D.h.: Bei fehlendem bzw. zu geringem Rückporto werden die Bewerbungsunterlagen nicht zurückgesendet.


13. Haftung

Fragen der Haftung regelt der Künstlervertrag.