Die Blaue Nacht ®

Zurück

Kunstwettbewerb

Menü Navigation

Krafft'scher Hof und Eingangsbereich Krafft'sches Haus

Theresienstraße 7

Im Sommer Ort für kulturelle Veranstaltungen (Konzerte u.ä.). Ehemaliger „Welserhof“ (aus der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts). Nach dem letzten Besitzer später Krafft'sches Haus genannt. Im Krieg fast völlig zerstört, 1961-63 wiederaufgebaut.
 
Von der Straße aus betritt man zunächst den Eingangsbereich. Es handelt sich um eine offenbar rekonstruierte Eingangshalle mit neo-gotischem Gewölbe (15 Meter lang, 11 Meter breit). In der Mitte der Vorhalle stehen zwei dicke Sandstein-Säulen. Die Halle ist sehr gut und differenziert ausgeleuchtet (wird gelegentlich als Ausstellungsareal genutzt). Von der Tür aus gesehen befindet sich rechts eine Glaswand, die den Eingangsbereich von einem Treppenhaus (zu den Büros) trennt.
 
Durch zwei größere Glastüren vom Eingangsbereich getrennt, schließt sich diesem der Hof an. Er ist einer der wenigen verbliebenen Altstadthöfe Er steigt nach Norden leicht an.
Auf der Eingangsseite: im 1. und 2. Stock Sandstein-Arkaden/Maßwerkverbrüstungen.
 
An der linken Seite: Dreigeschossiger (im Erdgeschoss weitgespannte Bögen auf dünnen Säulen), halb offener, feingliedriger Sandsteinturm mit Aufgang zu den Arkaden im 1. und 2.Stock. Der Treppenturm ist ca. 18 Meter hoch und hat an der Spitze eine Wetterfahne aus Metall.
 
Auf der rechten Seite: Über dem überdachten Hoftteil mit Säulen und Kletterpflanzen moderne Glasfront statt der zerstörten östlichen Galeriefront.
 
An der Stirnseite (sieht neu aus, ist aber alt aber verputzt): kleiner barocker Wandbrunnen („Mauritiusbrunnen“), ein Renaissance-Chörlein (um 1550) und eine abgetrennte Mini-Grünanlage mit einem Baum und einem Strauch.
 
Der Hof ist 18 Meter lang und 13 Meter breit. Er ist nicht überdacht bis auf einen Teil an der rechten Seite (18 Meter lang, 2,50 Meter breit). Vier moderne Betonsäulen (bewachsen) teilen diesen überdachten Teil vom Hof ab.
 
Der Boden besteht aus mittelgroßem Granitpflaster, „lebendig“ verlegt, die Wände aus Sandstein. Es gibt keine Beleuchtung.
 
Stromversorgung: Schuko-Anschluss.
Zugang in der Blauen Nacht: über Theresienstraße 7
Eigentümer: Stadt Nürnberg, Verwaltung über Zentrale Dienste

Zurück


Grundriss herunterladen